Ryanair beleidigt unzufriedenen Kunden!

Wow. Ich dachte, ich hätte schon viele Gründe für Unzufriedenheit mit einigen Firmen gehabt. Aber der Blogger Jason Roe hat hier von der Fluglinie Ryanair die volle Breitseite an Beleidungen abbekommen. Als „Idiot“ und „Lügner“ muss er sich beschimpfen lassen und sich ein „pathetisches Leben“ vorwerfen lassen, weil er anscheinend einen Fehler auf deren Webseite entdeckt hat, der Flüge für 0 Euro kaufen ließ. Später wird z.B. hier vom Management bestätigt, dass diese Äußerungen von Ryanair-Mitarbeitern kamen. Ich bin sprachlos beeindruckt. Endlich mal eine „menschliche“ Kommunikation… 😉

Advertisements

Kostenlose Drucker von Canon!

Okay, ganz kostenlos sind sie nicht, aber vier Cent für einen Drucker ist doch ein gutes Schnäppchen, oder?

Aber fangen wir von vorne an: Jahrelang habe ich den i320-Drucker von Canon benutzt und war zufrieden. Vor allem deshalb, weil die Nachfüllpatronen von Fremdherstellern so unschlagbar billig waren. Schwarz für ca. 90 Cent, Farbe für ca. 2,20 Euro.

Vor ca. einem Jahr verweigerte der Drucker jedoch seinen Dienst, weil der „Resttintentank“ voll war. Das ist ein riesiger Schwamm, zu dem der Drucker die überschüssige Tinte leitet. Der Wechsel dieses Schwammes vom „Kundenservice“ kostet natürlich weit mehr als ein neuer Drucker.

Im Internet gibt es aber Anleitungen, mit welcher Tastenkombination der Druck trotzdem erzwungen werden kann (Netzstecker raus, Reset-Taste gedrückt halten, Netzstecker rein, Power-Taste drücken, Reset-Taste loslassen). Das musste ich nun aber jedes Mal vor dem Anschalten des Druckers machen.

Nach dem einen Jahr ging mir das zum einen gehörig auf die Nerven, zum anderen machte sich der volle Tintenschwamm doch bemerkbar, weil die Drucke unsauber und blass wurden.

Bevor ich mir einen neuen Drucker kaufen musste, ging ich das Risiko ein, den Schwamm selbst zu wechseln. Klappte soweit wunderbar (bis auf die zwei Tage mit schwarzen Händen), nur durch meine fehlende handwerkliche Begabung ging nach dem Zusammenschrauben der Papiereinzug nicht mehr. Das Foto entstand nach dem erneuten Frustabbau durch endgültige Druckerzerlegung.

Okay, kaufe mich also einen neuen Drucker. HP hatte ich schon, da sind die Druckerpatronen noch teurer, Epson bekommt regelmäßige Bewertungen, bleibt nur Canon. Bei amazon.de gibt es den iP2500 Drucker für 38,44 Euro. Wenn die mitgelieferten Patronen alle sind, kosten die schwarze und die Farbpatrone von Canon zusammen 38,40 Euro bei Amazon. Lege ich 4 Cent drauf, bekomme ich den gleichen Drucker mit dazu.

Selbst bei Fremdherstellern kosten diese Tintenpatronen zusammen ca. 22 Euro. Immer noch viel wegen dieses Chips in den Patronen. Das nenne ich Abzocke und Umweltverschmutzung.

Nun habe ich mich für den Canon Pixma 4500 entschieden, da gibt es von Fremdherstellern noch Patronen unter einem Euro. Mal sehen, ob das klappen wird.

Echt nicht farbecht

Einmal im Jahr steht der Geburtstag meiner Mutter an. Sie wünschte sich dieses Jahr Glückwunschkarten zum Verschicken. Die wollte ich ihr in einer Metalldose schenken, die mit einem Foto bedruckt war.

Viele Fotodienstleister bieten mittlerweile an, neben Fotos auch andere Gegenstände zu bedrucken. T-Shirts, Puzzles, Tassen, etc. Die Firma Personello hat sich darauf spezialisiert, Fotos auf viele Dinge zu drucken. Aber so richtig klappt das nicht.

Die Dose und mein FotoUm es vorweg zu sagen: Berufsmäßig bedingt arbeite ich mit einem kalibrierten (also farbechten) Monitor und habe das Foto auch normal als Foto drucken lassen. Das gleiche Foto habe ich an Personello geschickt, damit sie es für 9.90 Euro (plus Versand) auf eine kleine Geschenkdose drucken. Nur wenige Tage später kommt die Sendung an, aber das Foto auf der Dose hat einen deutlichen Türkis-Stich. Das sieht (vor allem bei dem Keks-Foto) scheiße unappetitlich aus.

Die Reklamation:
Kurze E-Mail an Personello geschickt, am nächsten Tag die Antwort, dass sie die Dose per DHL abholen lassen wollen und bei berechtigter Beschwerde eine neue machen. Am Tag darauf die Terminvereinbarung für die Abholung, DHL kommt pünktlich. Am folgenden Tag die E-Mail, dass sie mir eine neue Dose drucken wollen und bitten, das Foto per Mail noch mal zu schicken. Geschrieben, getan und wenige Tage später halte ich die neue Dose in der Hand.

Blöd ist aber, dass die Dose wieder genauso türkisstichig ist. Nun rufe ich bei Personello an. Zwar ist der Kundendienst nur von 9-11 Uhr werktags erreichbar, aber immerhin ist es eine normale Festnetznummer, für die nicht 14 Cent/Minute anfallen. Die freundliche Dame am Telefon ist die gleiche, mit der ich Mailkontakt hatte. Ich trage meine Beschwerde vor und sie fragt ihren Kollegen an den Maschinen. Dieser meint jedoch zu ihr, dass er da nichts ändern könne, bei einigen Motiven gehe das eben nicht anders.

Ja, blöd gelaufen. Da wird als Service der Druck auf Dinge angeboten, auf die sich anscheinend nicht richtig drucken lässt. Als Entschädigung bietet mir die Dame 20% Rabatt an, auf den ich jedoch dankend verzichte. Denn: So ärgerlich der falsche Druck bei einem Geburtstagsgeschenk auch ist, zumal er nicht korrigiert werden konnte, so vorbildlich ist doch die Abwicklung der gesamten Beschwerde gewesen.