No TAN-Nummer No Kontodetails

Es ist gut und richtig, dass niemand von meinem Online-Konto eine Überweiseung tätigen kann, solange er keine dieser ultrageheimen TAN-Nummern hat.

Bisher war es jedoch so, dass ich mich online bei der Berliner Sparkasse einloggen konnte, mir meinen Kontostand ansehen durfte, die letzten Umsätze und so weiter und erst, wenn ich wichtige Details ändern wollte (wie Geld überweisen, Passwort oder Dauerauftrag ändern), eine TAN-Nummer gefordert hat.

Eben habe ich jedoch so viele Überweisungen gemacht, dass meine alte TAN-Liste nicht mehr ausreicht. Nun warte ich, bis mir per Post die neue TAN-Liste geschickt wird. Ist ja okay.

Aber dass ich währenddessen nicht mal mehr online meinen Kontostand und die Umsätze anschauen kann, nervt schon!

Du bist ’ne weiße Voll-Nuss

Wenn Dir jemand sagt: „Du bist ’ne weiße Voll-Nuss„, würdest Du das als Beleidigung empfinden?

Nun, Ritter Sport hat gerade eine Werbeaktion, bei der man durch genügend Schokoladenkäufe (natürlich von der richtigen Marke) Pullover geschenkt bekommt. Die gibt es in den Farben der angebotenen Schokoladensorten und unten steht der Name der Sorte eingenäht.

So gibt es rote Pullover, auf denen „Marzipan“ steht oder eben beige, auf denen „Weiße Voll-Nuss“ prangt. Die orangene Variante „Voll Erdnuss“ hingegen finde ich wieder cool. 🙂

Zu faul um den Arm zu heben

Heute kam Post vom Briefzusteller TNT Post Deutschland. Anstatt die Briefe jedoch im Treppenhaus in die Briefkästen zu werfen, wurden sie einfach auf den Flur davor geschmissen. Zum wiederholten Male schon. Das ist nicht das, was ich unter einer Dienstleistung vorstelle. Vor allem, wenn auf den Fotos der Unternehmenswebseite die Briefe dem Empfänger vom Postboten immer direkt in die Hand gedrückt werden.

Dafür stand auf dem Portostempel eine kostenfreie Rufnummer des Unternehmens. Dort wurde ich schnell mit dem Kundendienst verbunden und die Dame am Telefon versprach mir, dass dem nachgegangen werde und es hoffentlich nicht wieder vorkomme. Das hoffe ich auch.