Alte Bank, neue Adresse

Der anonymisierte Antwortbrief der Bank Als ersten Eintrag etwas, was mich nicht richtig verärgerte, sondern mehr amüsierte. Sozusagen ein leichter Einstieg ins Thema Kundenservice.

Vor wenigen Monaten bin ich von Berlin nach Köln gezogen und habe mir einen Nachsendeauftrag eingerichtet. Fast alle Freunde, Geschäftspartner und sonstige Kontakte waren informiert, fehlte nur noch eine meiner Banken.

Als erstes schrieb ich der Bank eine E-Mail mit der Bitte um Adressänderung. Daraufhin bekam ich die Antwort, dass ich das schriftlich machen müsse, damit sie sich sicher sein können, dass ich auch dazu berechtigt sei. Na gut, Schreiben aufgesetzt und abgeschickt. Paar Tage später bekomme ich einen Brief geschickt an die alte Adresse, in dem stand, dass meine neue Adresse ab sofort als Kontaktweg genutzt würde. Es geht also auch kompliziert, wenn es einfach ginge.

Übrigens bat ich im selben Brief auch um die Zusendung eines Änderungsformulars für einen Freistellungsauftrag, aber der ist auch vier Tage später nicht angekommen…

Kleines Update am 20.02.2008: Obwohl ich es längst schriftlich habe, dass die Bank meine neue Adresse kennt, wird das Kundenmanagazin derBank weiterhin an meine alte Adresse geschickt.

Werbeanzeigen

Eine Antwort

  1. […] im Nirvana Veröffentlicht in 27. April 2008 von unzufriedenerkunde Wie in einem anderen Beitrag schon erwähnt, bin ich von Berlin nach Köln […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: